• MTB Tour in Hawaii

    MTB Tour in Hawaii

    4500 HM an einem Tag! Carlo Jacobs berichtet über sein Erlebnis, den Mauna Kea mit dem Mountainbike zu erklimmen.

    1

    Liebe FTO-Mitglieder, liebes Trainer-Team

    Viele von Euch haben es selbst gesehen ( vor allem die Kursteilnehmer und Trainer der unterschiedlichsten Fitness-Kurse, in denen ich am Rande auf dem Indoor-Cycling-Bike strampelnd teilgenommen habe), andere haben vielleicht schon davon gehört. Nun liegt das Ereignis schon einige Zeit hinter mir und ich möchte Euch allen kurz darüber berichten.

    Um was geht es überhaupt?
    Nun, ich habe mir als langjähriger Sportler und aktiver Mountainbiker zu meinem 45. Geburtstag ein besonderes “ Sport-Highlight“ schenken wollen. Ein zugegebener- maßen etwas verrücktes Projekt, aber durchaus machbar. Ich wollte die höchst mögliche Berg-Auffahrt bewältigen, die es weltweit gibt, mit dem Bike, und das an einem einzigen Tag.

    Um diese Auffahrt machen zu können, geht die Reise etwas weiter fort, nämlich nach Hawaii. Hier gibt es auf der größten Insel “ Big Island“ zwei über 4000m hohe Vulkan-Gipfel. Wobei einer davon, der Mt. Mauna Kea, sogar eine Höhe von über 4200m erreicht.

    2

    Da der Start ca. 3 m über dem Meeresspiegel liegt und die Strecke nicht nur ansteigt, sondern zwischen durch auch wieder abfällt, habe ich ca. 4500-4600 Höhenmeter Anstieg zu bewältigen. Hinzu kommt die Hitze am Start, die Kälte auf dem Gipfel und die Tatsache dass auf über 4000 m die Luft auf einem Vulkan nicht nur dünn sondern auch noch sehr staubig ist.

    Um diese Aktion zu schaffen und unbeschadet zu überstehen bedarf es einer guten Trainingsvor- bereitung: etwa 1 Jahr vorher begann ich mit dem Training, intensiviert wurde es ab September 2011.

    Im Einzelnen sah mein Trainingspensum so aus:

    • Montags: Ruhetag; später Teilnahme auf dem IC-Bike bei Drums-Alive und Zumba Kursen
    • Dienstags: Zuerst kurzes Radtraining , abends die Doppelstunde Indoor-Cycling
    • Mittwochs: ergänzendes Krafttraining an Geräten sowie freien Gewichten
    • Donnerstags: kurzes Radtraining , abends Indoor-Cycling während des Zumba-Kurs
    • Freitags: Ruhetag
    • Samstags: Kraft-Gerätetraining
    • Sonntags: Radtraining lang

    Am 05.04.2012 war es endlich so weit : um ca. 7.30 h ging es in Hilo auf Big Island bei ca. 35° C los. Von der Küste aus zog sich der Weg zuerst durch die Stadt hinaus ins hawaiianische Hinterland, vorbei an tropischen Gewächsen über teilweise extrem hügelige, wellblechartige Straßen.

    3

    Am 05.04.2012 war es endlich so weit : um ca. 7.30 h ging es in Hilo auf Big Island bei ca. 35° C los. Von der Küste aus zog sich der Weg zuerst durch die Stadt hinaus ins hawaiianische Hinterland, vorbei an tropischen Gewächsen über teilweise extrem hügelige, wellblechartige Straßen.

    04

    Weder Fußgänger, noch Radfahrer waren auf der Strecke anzutreffen, da diese nur selten von Radfahren genutzt wird. Die wenigen Begegnungen unterwegs stellen meist nur amerikanische Geländewagen dar, bei deren Vorbeifahren so viel Staub aufgewirbelt wurde, dass ich noch Minuten später Atemprobleme hatte. Die 64,5 km lange Strecke fühlte sich zwischenzeitlich schier endlos an und ich hoffte, dass meine Muskulatur trotz der gewaltigen Steigungen durchhält.

    05

    Aber die gute Trainingsvorbereitung hat sich ausgezahlt: gegen 16.30 h, und somit noch 3 Stunden vor Eintritt der Dunkelheit erreiche ich völlig entkräftet, aber überglücklich den lang ersehnten Gipfel. Die Temperatur betrug nur ca. 5° C und teilweise befanden sich Schneefelder um mich herum.

    07

    Es war ein gewaltiges Erlebnis, welches ich sicher nie vergessen werde.

    Ich möchte allen, die mich bei meiner Trainingsvorbereitung mit Tipps und Motivation unterstützt haben herzlich danken, besonders auch meiner Partnerin, die mich auf dem Weg zum Gipfel im Auto begleitet, versorgt und motiviert hat.

    08

    Viele Grüße

    Euer Carlo Jacobs

    P.S.: wenn Ihr etwas wirklich wollt, dann könnt Ihr es auch schaffen !